Warenkorb (0 Artikel)
Zwischensumme: €0.00
Der Warenkorb ist leer!

Aktuell

Der Dittrich Verlag trauert um seine Autorin SUNHILD HOPFGARTNER

Sunhild Hopfgartner war ausgebildete Kirchenmusikerin, absolvierte ein Gesangsstudium bei Kammersängerin Anny v. Stosch und Kammersänger Alfred Borchardt am Konservatorium in Kassel. Sie war acht Jahre freie Mitarbeiterin bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, der Neuen Rheinzeitung und 13 Jahre bei der FN Festspielnachrichten Bayreuth. Sie schieb Konzert-, Theater- und Opernrezensionen und unzählige Aufsätze zum Personenkreis um Ludwig II. – Richard Wagner und Cosima Wagner.
Sie war es, die Cosima Wagners »unter strengster Geheimhaltung geschriebene« Rezensionen fand – ein sensationeller Fund. Ihre Dokumentation hierüber erschien 1994 unter dem Titel
»Und sie schrieb doch…«. 1995 wurde diese Dokumentation vom Preußischen Kulturbesitz als Neuentdeckung archiviert und zugänglich gemacht.
Im Dittrich Verlag erschien letztes Jahr das Buch »Vergib' ihnen nicht so schnell, Ludwig«, in dem sie die Ludwig- und Wagnerforschung gegen den Strich bürstet – ein anregendes und höchst originelles, packend geschriebenes Buch über König Ludwig II. und sein Verhältnis zu Richard und Cosima Wagner.

zu ihrem Buch
——————————————————————————————————————————-

Der Dittrich Verlag trauert um seine Autorin ANNE DORN

Noch anlässlich ihres 90. Geburtstags vor anderthalb Jahren gab es für die in Köln lebende Schriftstellerin Anne Dorn eine großangelegte Werkschau. In Gesprächsrunden u.a. mit Navid Kermani wurde vor allem das facettenreiche literarische Werk Anne Dorns gewürdigt.

Anne Dorn beherrschte die Klaviatur der leisen Töne, in einer dichten und atmosphärisch gehaltvollen Sprache gelang es ihr, die Geschehnisse in ihren Texten durch eine präzise Beobachtungsgabe nuancenreich und authentisch zu erzählen.
Die Autorin veröffentlichte zahlreiche Erzählungen, Gedichte, Hörspiele und Rundfunkfeatures sowie die Romane »hüben und drüben« (1991), »Geschichten aus tausendundzwei Jahren« (1992) und »Siedichum« (2007).

Eine Auswahl von Gedichten Anne Dorns erschien erstmals 2011 in dem Band »Wetterleuchten«. Zu ihren Arbeiten für Fernsehanstalten – insbesondere für den WDR – gehören mehrere Spielfilme, die sie verfasste und in denen sie Regie führte.

Foto: Hildegard Weber

Zu den Büchern von Anne Dorn:

siehdichum
Spiegelungen
hüben und drüben

Auf dem blauen Sofa auf der Frankfurter Buchmesse. Vorabdruck in der FAZ:

Alexander Broicher (Hg.)»Unbehauste.
24 Autoren über das Fremdsein.«
Eine Anthologie


Identität und Zugehörigkeit. Heimat und Herkunft. Aber auch Neuanfang und Integration ˗ diese Begriffe prägen unsere heutige Zeit wie schon lange nicht und stellen die Frage, was sie für einen selbst bedeuten. Was ist Heimat und wie lässt sich Vertrauen in der Fremde finden? Wohin führt der Weg, wenn es kein Ankommen zu geben scheint? Was bedeutet es, ein Menschenleben zu retten? Die Autoren dieses zweiten Bandes gehen diesen Fragen und vielen weiteren Gedanken nach. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt der Integrationsförderung zugute. Mit: Friedrich Ani, Moritz Rinke, Eylem Özdemir-Rinke, Norbert Kron, Jo Schück, Katharina Höftmann, Melanie Mühl, Selim Özdoğan, Hannah Lühmann, Judith Döker, Robin Baller, Linda Rachel Sabiers, Jule Müller, Manfred Theisen, Mark Horyna, Julia Alina Kessel, Emil Fadel, Juliane Marie Schreiber, Constantin Klemm, Fabian Herriger, Ramona Raabe und Alexander Broicher.