Warenkorb (0 Artikel)
Zwischensumme: €0.00
Der Warenkorb ist leer!
Anna Hess: Briefe einer jüdischen Hamburgerin an ihre Tochter in Buenos Aires von 1937 bis 1943
Erscheinungsdatum: ..23.11.2017

ISBN 978-3-943941-93-7
Kartoniert, Großformatiges Paperback. Klappenbroschur, 280 S.

Preis: 19,80 €

Anna Hess
Briefe einer jüdischen Hamburgerin an ihre Tochter in Buenos Aires von 1937 bis 1943

Herausgegeben von Madelaine Linden

“Ich gehe ohne Illusionen, aber mit festem Willen.” Voller Mutterliebe, Lebensmut und mit hanseatischer Haltung berichten die Briefe der Anna Hess aus der Zeit von 1937 bis 1943. Die bejahrte Dame schildert in regelmäßigen Briefen an ihre nach Buenos Aires emigrierte Tochter nicht nur ihre eigene Lage. Sie greift immer auch auf, was ihre Tochter ihr aus Buenos Aires zu berichten hatte. So wird ein authentisches Bild des Lebens in Hamburg sowie in der Immigration nachgezeichnet.
Anna Hess “Und brauchst Du Dir, mein Liebling, keine Sorgen zu machen, daß ich bei meinem hohen Alter noch fortgeschickt werde. Nur glaube ich nicht, daß ich hier allein in meinem gemütlichen Zimmer mein Leben beschließe und gewöhne ich mich an den Gedanken, daß ich über kurz oder lang in ein Altersheim komme.” Anna Hess wurde im Juni 1943 im Alter von 88 Jahren nach Theresienstadt deportiert und starb drei Monate nach ihrer Ankunft.
Die Herausgeberin Madeleine Linden ist die Urenkelin von Anna Hess.