Warenkorb (0 Artikel)
Zwischensumme: €0.00
Der Warenkorb ist leer!

Der Verlag

Volker Dittrich gründete 1990 den Verlag.

Musik- und theaterhistorische Bücher waren lange das besondere Markenzeichen des Dittrich Verlages. Ein weiterer Schwerpunkt: Romane und Biografien über die Vergangenheit, die nie vergeht. Spannend geschrieben und gut lesbar.

Die wunderschön erzählten historischen Romane des niederländischen Romanciers Theun de Vries über große Künstlerpersönlichkeiten und politische Umwälzungen in der Geschichte waren der erste Glanzpunkt im belletristischen Programm.

Im Frühjahr 2001 wurde mit der Roman-Tetralogie »Die Kinder des Sisyfos« von Erasmus Schöfer begonnen. Im Peter-Weiss-Jahrbuch 2005 schreibt Rüdiger Scholz dazu: »Die Romane als Repräsentation bundesdeutscher Geschichte der linken Bewegung seit den 1960er Jahren sind ein großer Wurf. Das Unternehmen ist einzigartig, Schöfers Wissen und Kraft zur Verdichtung von immensen historischen Material bewundernswert.« Das Romanprojekt ist abgeschlossen und der Autor erhielt dafür den Gustav-Regler-Preis 2008 der Kreisstadt Merzig und des Saarländischen Rundfunks.

Ein weiteres sehr engagiertes Verlagsprojekt begann im Herbst 2003 mit der Edgar Hilsenrath Werkausgabe in 10 Bänden. Hilsenrath ist einer der meistgelesenen deutschen Autoren der siebziger und achtziger Jahre, dessen Romane in viele Sprachen übersetzt wurden. »Völlig zu Recht wird Edgar Hilsenrath mit dieser sehr gut gemachten Werkausgabe im Dittrich Verlag nun doch zu einem Klassiker der deutschen Gegenwartsliteratur«, sagte Martin Sander im Deutschlandfunk. Leider hat der Dittrich Verlag seit 2012 nicht mehr die Rechte an dem Werk von Edgar Hilsenrath.

Weitere hervorragende Autorinnen und Autoren, mit denen der Dittrich Verlag seit vielen Jahren zusammen arbeitet, sind u.a. Ingrid Bachér, Christoph D. Brumme, Anne Dorn, Georg Meier und Rainer Wieczorek.

Mit der editionBalkan wurde im Herbst 2010 ein neues, sehr ehrgeiziges Verlagsprojekt begonnen. Entdecken Sie Romane, die die politischen, sozialen und ökonomischen Turbulenzen auf dem Balkan reflektieren.

Seit 1. Januar 2016 ist der Dittrich Verlag ein Imprint der »Velbrück GmbH«.